Donnerstag, 14.11.2019 01:20 Uhr

Generalstreik Fridays for Future in Kleve 20.09.2019

Verantwortlicher Autor: Reinhard Majchrzak Kleve, 10.10.2019, 17:34 Uhr
Presse-Ressort von: Reinhard Majchrzak Bericht 4002x gelesen
4500 Demo Teilnehmer gingen in Kleve auf die Straße
4500 Demo Teilnehmer gingen in Kleve auf die Straße  Bild: Filmteam goldecken.de

Kleve [ENA] Es war schon beeindruckend wie die Kinder den Erwachsen den Spiegel vorhalten für die vergangenen Jahrzehnte. Sie hoffen aber auch, dass unsere Politiker nicht wieder die Chance verspielen nur um des Profits wegen, die Zukunft unseres Klima und unserer Kinder auf Spiel zu setzen.

Es war schon beeindruckend wie die Kinder den Erwachsen den Spiegel vorhalten für die vergangenen Jahrzehnte. Sie hoffen aber auch, dass unsere Politiker nicht wieder die Chance verspielen nur um des Profits wegen, die Zukunft unseres Klima und unserer Kinder auf Spiel zu setzen. Schulklasse aus ganz Kleve mit samt Ihrer Schulleiter und Lehrer setzten ein Zeichen in der Stadt Kleve. Die Auftaktkundgebung begann 9:30 Uhr auf dem Parkplatz an der Ludwig-Jahn-Straße Redner/in Daniel Boßmann-van Husen (Fridays for Future), Weihbischof Rolf Lohmann, Barbara Hendricks (SPD-Mitglied Bundestag) und André Stinka (Natur Freunde NRW, Landtag), unterstützten die Klimaaktivisten mit Ihren Reden.

Der Zug ging über die Hafenstrasse auf die Tiergartenstrasse, dann weiter auf die Gruftstrasse zur Römerstraße, von der Ringstrasse ging es dann auf die Lindenallee und am Prinz-Moritzplatz zum nächsten halt an der Stadtverwaltung Kleve. Zum Abschluss ging es dann durch die Fußgängerzone in Kleve zum Ausgangspunkt der Demo auf den Ludwig-Jahn Parkplatz. Hier fand noch eine Podiumsgespräch mit verschieden Teilnehmern (unter Anderem der UNI Rhein-Wahl) statt. An der Hochschule gibt es verschiedene Fachthemen wie: - DenkWerkStadt 2: Hitze, Dürre, Starkregen – Was macht das Klima mit unserer Stadt? Projekt EffiZwisch: Förderung eines effizienten Zwischenfruchtanbaus zur Verbesserung des Klima-, Wasser- und Bodenschutzes in der Landwirtschaft.

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.